• DSC00885 Wide Comp
  • DSC01060 Comp Wide
  • Torwart
  • Strand Ball

Erfolgreiches Wochenende für die weibliche C

25 motivierte Spielerinnen zeigen eine tolle Leistung zum Turnierauftakt

 

Die neue weibliche C-Jugend des ATSV Stockelsdorf bekam in den letzten Wochen kräftigen Neuzuwachs aus verschiedenen Vereinen, sodass sich jetzt zu Beginn der Turnierzeit 1 Team mit 2 Mannschaften langsam formieren und das Zusammenspiel intensiv geübt werden muss.

Nachdem am Samstag bereits ein Teil des Teams beim Niederegger Cup einen guten 4. Platz herausgespielt hat, fuhr der junge Jahrgang nach Hamburg zum Junior Cup 2017 der SG Hamburg. 

Gruppenphase:

Die Gruppenphase begann gleich gegen die C-Mädchen vom SC Alstertal-Langenhorn bei sehr gutem (und immer heißer werdendem) sonnigen Wetter. Eine große Zahl von Eltern war zur Unterstützung vor Ort und so legten die Mädels los. Die Spielzeit von 12 Minuten war jedoch etwas zu kurz, um richtig in Schwung zu kommen. Das Spiel der ATSV Damen war durch zu viele Fehlwürfe und technische Fehler noch nicht auf Turnierniveau, sodass zu Turnierbeginn gleich eine 4:3 Niederlage heraussprang.

Nach nur 13 Minuten Pausenzeit bei Temperaturen von um die 30 Grad ging es dann gegen die 3. Mannschaft des TSV Bargteheide auf den Platz.
Die Spielabläufe funktionieren jetzt etwas besser und die Mädels spielten sich eine schnelle Führung heraus. Die Abwehrformation hatte zwar noch ein paar Lücken, aber die Bargteheider Mädchen hatten keine Möglichkeiten die Führung der Stockelsdorferinnen in Gefahr zu bringen. Das Spiel endete dann auch mit einem 5:3 ATSV-Sieg. 

Das 3. Spiel musste dann gegen die 2. Mannschaft des Gastgebers SG Hamburg-Nord gewonnen werden, um in das Halbfinale einzuziehen.
Die Mädels waren entsprechend motiviert und überrollten die Gegnerinnen auf dem Platz mit einem 11:1. Die Schnelligkeit unserer Außenspielerinnen konnte man hier in Perfektion bewundern.

Somit war das Halbfinalticket als Tabellenzweiter gelöst. 


Finalrunde:

Das Halbfinale gegen den HSV Hamm 02 (die sich gegen TSV Bargteheide 2, Niendorfer TSV  und JSG Wilhelsmhaven2 verlustpunktfrei durchgesetzt hatten) war dann ein wirklich spannendes Spiel, bei erst die Ergebnisbekanntgabe durch die Schiedsrichter  die Mädchen ihren Sieg begriffen haben. Beide Mannschaften starteten sehr motiviert in das Spiel. Die ATSV Spielerinnen kamen mit der sehr körperbetonten Spielweise der Hamburgerinnen nicht gut klar und lagen nach 6 Minuten schon mit 4 Toren zurück. Zu dieser Zeit standen wir dann teilweise nur mit 4 Spielerinnen auf dem Spielfeld, weil die Fouls der Hamburgerinnen nie zu einer Zeitstrafe führten, aber die verständliche Reaktion auf diese Fouls in Zeitstrafen mündeten.

Irgendwie drehten die angestachelten ATSV Mädchen jetzt in Unterzahl auf und warfen ein Tor nach dem anderen, während die Hamburgerinnen überhaupt nicht mehr trafen. Durch die ganze Flut von Zeitstrafen und einer roten Karte haben wohl die meisten Zuschauer den Spielstand irgendwie aus den Augen verloren. Nach Abpfiff gingen die Mädels noch traurig in Richtung Schiedrichtergespann und begannen dann plötzlich jubelnd umherzuhüpfen. Nach 12 intensiven Minuten hatten wir auf einmal einen 4 Tore Rückstand in einen 2 Tore Vorsprung bei Abpfiff herausgespielt.    

Im Finale spielten wir dann erneut gegen  den SC Alstertal-Langenhorn aus der Gruppenphase. Die 4:3 Niederlage sollte nun wieder wettgemacht werden und so pushten sich die Mädels noch einmal auf Finalstimmung. Direkt im 1. Angriff merkten die Zuschauer, dass sich die Abwehr gefangen hatte und nun die Torversuche der Alsterstaler im Ansatz schon erkannt und verhindern konnte. Die starke Rückraumspielerin der Gegner konnte fast vollständig aus dem Spiel genommen werden. Die Angriffe wurden zügig und souverän abgeschlossen. Nach wenigen Minuten war bereits eine 5 Tore Führung herausgeworfen. Die Mädels spielten ein Finale bei dem man die Steigerung im Zusammenspiel vom ersten Spiel bis zum Finale gut erkennen konnte. Am Ende war es ein ungefährdeter Sieg im Finale und  zur Siegerehrung standen 13 glückliche Mädchen auf dem Treppchen und nahmen als Preis ein Set Laibchen inkl. Urkunde in Empfang.

ATSV Mannschaften:
 

Celine, Annika, Cira, Maraike, Selina, Silvana, Johanna, Chantalle, Lara, Ronja und Gina

Leonie Fee, Mia, Emma, Nele Marie, Marja, Charonne, Finja, Miri, Luisa, Neele, Kim, Maja und Teresa

wC1.
Meister-Handball-ATSV-wJC
wC
IMG
 

 

 

Bericht: Nils Majewski